Die besten Zahlungsdienstleister für Ihren Onlineshop

14.08.2018E-Commerce

Wenn Sie schon mal etwas im Internet bestellt haben, dann haben Sie sicherlich bemerkt, dass es zumeist verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl gibt. PayPal, auf Rechnung, Lastschrift, Kreditkarte oder SOFORT Überweisung gehören dabei in Deutschland zu den gängigsten Optionen.

Aus Händlersicht ist es auch extrem wichtig, dass Sie in Ihrem Webshop mehrere Zahlungsmethoden integrieren. Falls Sie beim Checkout zu wenige Optionen anbieten, schaden Sie damit aktiv Ihrem Online-Umsatz und lassen bares Geld auf der Straße liegen: Laut einer YouGov-Studie brechen 50% aller potenziellen Online-Käufer den Kaufvorgang ab, wenn sie beim Checkout nicht ihr präferiertes Zahlungsmittel vorfinden. Mehr als ein Drittel der Teilnehmer (40%) gaben an, dass sie sich einfach deutlich wohler fühlen, wenn ein Händler mehrere Zahlungsmethoden auf seiner Website anbietet.

Wenn Sie mehrere und vor allem regional beliebte Zahlungsoptionen anbieten, kommen Sie damit den Vorlieben Ihrer potenziellen Kunden entgegen, schaffen Glaubwürdigkeit und kurbeln letztendlich Ihre Online-Verkäufe an.

Und dabei ist es gar nicht mal schwierig geschweige denn kostenintensiv, seine Kunden mit einer Vielzahl an Zahlungsmethoden zu beglücken. Die meisten Zahlungsdienstleister verzichten auf monatliche Gebühren und bieten ein faires und transparentes Abrechnungsmodell, das auf der tatsächlichen Nutzung basiert. Pro Zahlung werden dann ein prozentualer Anteil und/oder ein geringer Festbetrag fällig. Im Folgenden gehen wir auf die populärsten Zahlungsdienstleister genauer ein. Alle vorgestellten Anbieter lassen sich übrigens auch problemlos mit unseren E-Commerce-Lösungen nutzen.

Stripe

Der Platzhirsch unter den Zahlungs-Gateways ist aufgrund seiner einfachen Einrichtung und den vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten insbesondere bei Web-Entwicklern beliebt. Mit Stripe können Sie auf Ihrer Website Zahlungen per Kreditkarte, Giropay, SEPA Lastschrift, SOFORT Überweisung und sogar per Google Pay und Apple Pay entgegennehmen. Eine ausführliche Preisliste finden Sie direkt auf der Website des Unternehmens.

PayPal

PayPal hat dank eBay einen kometenhaften Aufstieg hingelegt und gehört zu den Dienstleistern, die am längsten am Markt sind. PayPal bietet Endkunden als Besonderheit einen speziellen Käuferschutz und gehört deshalb zu den beliebtesten Zahlungsmethoden in Deutschland. Grund genug, dieses Payment Gateway auch auf Ihrer E-Commere Website zu integrieren. In der Plus Variante des Services nimmt PayPal sogar Zahlungen per Kreditkarte, Lastschrift und auf Rechnung entgegen. Alle Informationen zum PayPal-Händlerkonto und den Gebühren finden Sie hier.

GoCardless

Der im deutschen Raum noch relativ unbekannte Anbieter GoCardless aus Großbritannien ist unser Geheimtipp, wenn Sie hauptsächlich auf Lastschriften setzen wollen. Bspw. bei Mitgliedschaften oder monatlichen Abonnements bietet sich die bewährte SEPA-Lastschrift als Zahlungsmethode bestens an und erspart Ihnen durch automatische Abbuchungen vom Konto Ihrer Kunden das manuelle „Eintreiben“ fälliger Beträge. GoCardless besticht dabei insbesondere durch extrem günstige Konditionen und ein sehr benutzerfreundliches Interface. Definitiv einen Blick wert!

Klarna

Der schwedische Zahlungsanbieter Klarna hat sich mittlerweile in ganz Europa etabliert und bietet einzigartige Erweiterungsmöglichkeiten für die bestehenden Zahlungsoptionen in Ihrem Checkout-Prozess. Klarna integriert gesicherte Zahlungen per Rechnung, Sofortüberweisungen und Ratenzahlungen und ist damit eine großartige Ergänzung zu den weiter oben aufgeführten Services. Alle relevanten Infos finden Sie auf der Website von Klarna selbst.

SumUp

Wenn Sie nicht nur online Zahlungen entgegen nehmen, sondern auch über ein physisches Geschäft verfügen oder häufig bei Kunden vor Ort sind, dann geht unsere Empfehlung an das Berliner Unternehmen SumUp. Für günstige 39€ können Sie den schicken SumUp-Kartenleser bestellen und damit direkt vor Ort und super unkompliziert Zahlungen per EC- oder Kreditkarte annehmen. Dank integriertem NFC-Chip und Anbindung an Google Pay oder Apple Pay können Sie Ihre Kunden sogar per Smartphone bezahlen lassen. Nach der einmaligen Investition in den Kartenleser richten sich auch bei SumUp die Gebühren nach der tatsächlichen Nutzung. Weiter Informationen finden Sie hier.

 

Egal für welchen Anbieter (oder besser: welche Kombination von Anbietern) Sie sich letztendlich bei Ihrem Onlineshop entscheiden – das Vendojo-Team steht Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite. Starten Sie jetzt mit uns in Ihre E-Commerce Zukunft: Kostenloses Angebot anfordern

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihrem Netzwerk!

4 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Kausmann,

    vielen Dank für Ihre mail. Diese habe ich erst soeben entdeckt sodass ich mich für meine späte Rückantwort entschuldigen möchte. Ich werde mich umgehend mit den von Ihnen gesendeten Informationen beschäftigen.
    Für Ihre Infos möchte ich mich nochmals bedanken und wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein Frohes Osterfest
    Viele Grüße

    Christian Hofmann

    Antworten
    • Hallo Herr Hofmann,

      perfekt. Freut mich, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte.

      Ihnen auch ein schönes Osterfest im Kreis der Familie!

      Antworten
  2. Sehr geehrter Her Kausmann,

    mit großem Interesse habe ich Ihren interessanten Bericht gelesen. Im Rahmen einer „Geschäftserweiterung“ planen wir die Errichtung einer Crowdfunding-Plattform. In diesem Zusammenhang haben wir derzeit die Überlegung den Zahlungsverkehr auszulagern. Insbesondere betrifft dies den Zahlungsverkehr bei potentiellen Investitionen. Das bedeutet, dass ein Investor einen bestimmten Betrag für ein Projekt anlegen möchte. Bei Zusammenkommen des Investitionsbetrages soll dieser wiederum an das Investitionsprojekt ausbezahlt werden. Hier werden viele einzelne Projektüberweisungen einem Projekt gegenüber stehen. Bevor wir diesen Vorgang selbst übernehmen wollen würden wir gerne diesen kompletten Vorgang bereits im Vorfeld auslagern. In diesem Kontext habe ich eine Frage: Haben Sie eine Idee ob es hierfür Anbieter gibt bzw. ist das vielleicht bereits im „Tagesgeschäft“ der „üblichen“ Anbieter?
    Ich würde mich auf eine Rückantwort freuen und verbleibe mit freundlichen Grüßen
    Christian Hofmann

    Antworten
    • Hallo Herr Hofmann und vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Die Abwicklung und Kontrolle der einzelnen Investitionen würde in so einem Fall eine eigenständige Crowdfunding-Lösung übernehmen. Diese Plattform oder dieses Plugin kann dann seinerseits für den konkreten Zahlungsverkehr an einen oder mehrere der hier aufgeführten Dienstleister angeschlossen sein.

      Einen ersten Einstieg zu diesem Thema bietet bspw. dieser übersichtliche Artikel bei Kinsta. So könnten Sie bspw. die Premium-Version des dort erwähnten WordPress Plugins „WP Crowdfunding“ zusammen mit Stripe und PayPal für die Einrichtung Ihres Crowdfunding-Projekts nutzen.

      Lassen Sie mich gerne wissen, wie wir Ihnen sonst noch behilflich sein können.

      Antworten

Antworten auf Christian Hofmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.